Kalk in Leitungen und Boiler

weil immer wieder mal was zu tun ist
Benutzeravatar
stratusi
Forenmeister
Forenmeister
Beiträge: 1433
Registriert: Sa 09 Dez 2006 12:15
Wohnort: Guldinweg I Haus 18

Re: Kalk in Leitungen und Boiler

Beitrag von stratusi » Di 10 Feb 2015 20:00

panatronics hat geschrieben:Leider nicht!!!

Kann mir nun wer sagen, wie man den Boiler entkalkt?
Der heißt Aquapur 03!

Danke
Ich entkalke alle 6 Monate.
Beim Wasserhahn vom Ausgussbecken demontier ich den Sieb. Dann öffne und schließe ich zig mal ganz schnell den Warmwasserhahn. Dabei hört man ein Geräusch aus dem Boiler. Das Warmwasser lass ich dann Rinnen bis es frei vom Kalksand ist. Dann wiederhole ich die Prozedur bis zu eine halbe Stunde lang. Meist ist dann der Boiler schon kalt. Wichtig ist die ruckartige Bewegung , damit der Kalk sich löst. Und das man es im Keller macht, wegen der kürzeren Leitungswege.

panatronics
Anfänger
Anfänger
Beiträge: 14
Registriert: Mo 28 Feb 2011 17:51

Re: Kalk in Leitungen und Boiler

Beitrag von panatronics » Di 10 Feb 2015 21:30

Danke für die Aufklärung!
Wenn du aber denkst, dass das reicht, dann hast du dich geschnitten.
Das hab ich vor etwa 3 Wochen so gemacht , allerdings ist der Kalk auf den Fotos nicht rausgegangen.
Das geschah, wie bereits beschrieben nach dem Demontieren des Mischers.

Ich fotografiere euch den mal, dass ihr sehen könnt, dass das Rückschlagventil optimal für Rückstau von Kalk geeignet ist.

Ps: trotzdem soll dieses angeblich nicht demontiert werden (wie ich es im Moment habe), da im Sommer, wenn die Solar funzt, das Wasser zu heiß in die Leitungen läuft!

panatronics
Anfänger
Anfänger
Beiträge: 14
Registriert: Mo 28 Feb 2011 17:51

Re: Kalk in Leitungen und Boiler

Beitrag von panatronics » Di 10 Feb 2015 21:35

image.jpg
Bitteschön!

Benutzeravatar
stratusi
Forenmeister
Forenmeister
Beiträge: 1433
Registriert: Sa 09 Dez 2006 12:15
Wohnort: Guldinweg I Haus 18

Re: Kalk in Leitungen und Boiler

Beitrag von stratusi » Mi 11 Feb 2015 06:20

Ich mach das jetzt seit ein paar Jahren so, und bis jetzt funktioniert es.

panatronics
Anfänger
Anfänger
Beiträge: 14
Registriert: Mo 28 Feb 2011 17:51

Re: Kalk in Leitungen und Boiler

Beitrag von panatronics » Mi 11 Feb 2015 08:05

Natürlich kommt es auf den Härtegrad an!
Ich hab für mich den Beweis, dass dies von KB vorgeschlagene Art der Entkalkung in unserem Gebiet mit diesem Wasser nicht reicht!

Öffnen zum Entkalken kann man den Boiler nicht, oder?

Benutzeravatar
stratusi
Forenmeister
Forenmeister
Beiträge: 1433
Registriert: Sa 09 Dez 2006 12:15
Wohnort: Guldinweg I Haus 18

Re: Kalk in Leitungen und Boiler

Beitrag von stratusi » Mi 11 Feb 2015 10:54

Bei uns hat der Installateur 19Dh gemessen.

Benutzeravatar
stratusi
Forenmeister
Forenmeister
Beiträge: 1433
Registriert: Sa 09 Dez 2006 12:15
Wohnort: Guldinweg I Haus 18

Re: Kalk in Leitungen und Boiler

Beitrag von stratusi » Mi 11 Feb 2015 18:43

Ich bin jetzt froh das Problem zur Zeit gut im Griff zu haben.
Aber auch ich habe mir vor einiger Zeit Gedanken gemacht, was ich dagegen machen kann.

Das erste war eine Entkalkungsanlage. Die Kosten dafür liegen aber zwischen Euro 3-4.000,- für eine gute Anlage mit neuer Salzwasserpumpe für die Hebeanlage.
Dazu laufende Betriebskosten, Wartung usw.. Zudem muss sie auch irgendwann wieder ersetzt werden.


Ich bin zum Schluss gekommen, wenn es bei mir wieder eskalieren sollte, das ich versuchen würde die Ursache und nicht das Symptom zu beheben.
Die Ursache ist für mich eindeutig die Solaranlage, da die Boilertemperatur sehr häufig über 60 Grad ansteigt. Daher auch meist das Problem bei DH, mit der größeren Kollektorenfläche.

Entweder deaktiviere ich die Solaranlage komplett, da das Einsparungspotential der Solaranlage niemals die Kosten der Enthärtungsanlage einspielen wird. Zudem verursacht die Solaranlage Wartungs-,Betriebs- und Instandhaltungskosten.

Da ich aber einen kleinen grünen Finger habe, würde ich wahrscheinlich eher einen 2ten Boiler montieren wollen. Der in Reihe und Parallel geschalten wird. Mit der größeren Wassermenge sollte die Boilertemperatur auch dauerhaft unter die magischen 60Grad zu halten sein. Die Investitionskosten eines sollchen Boiler wären deutlich geringer und man hätte keine zusätzlichen laufenden Kosten.

Hab das jetzt mit keinem Installateur besprochen, bzgl. möglichkeit der Umsetzbarkeit und Kosten.
Wäre aber mein weiterer Ansatz an das Thema heran zu gehen.

tessla
Forenmeister
Forenmeister
Beiträge: 539
Registriert: Sa 13 Apr 2013 20:28

Re: Kalk in Leitungen und Boiler

Beitrag von tessla » Mi 11 Feb 2015 21:32

Von WTM gibt es ein Komplettpaket für KB-Häuser (2500,-), da ist auch schon ein Feinfilter dabei.Man braucht auch bis zu 2 Meter Höhe keine Pumpe, da das Gerät das selbst schafft.
http://haus-und-garten.expertenportal.d ... d-geraten/
Wir haben hier in Strassgang 22 Härtegrade!
https://www.bwt.at/de/BWT/Kundendienst/ ... fault.aspx

csl
Ratgeber
Ratgeber
Beiträge: 139
Registriert: So 17 Jun 2012 19:56
Wohnort: Graz

Re: Kalk in Leitungen und Boiler

Beitrag von csl » Do 12 Feb 2015 13:27

@stratusi: Ich weiß es jetzt nicht auswendig, aber kannst du in der UVR61 (?), also der Solarsteuerung nicht einfach die Maximaltemperatur (vom Boiler) begrenzen? Ich bilde mir ein bei mir ist die auf 85 °C eingestellt. Du könntest die ja auf 60 °C stellen, oder ?

@tessla: Wir haben 15-16 °dH direkt bei euch ums Eck, gemessen vor ca. 2 Wochen. Ich nehme an, wir hängen am gleichen Wasserversorger ...

mape
Grosser Ratgeber
Grosser Ratgeber
Beiträge: 399
Registriert: Mo 20 Mai 2013 11:36
Region: Baden

Re: Kalk in Leitungen und Boiler

Beitrag von mape » Do 12 Feb 2015 16:09

Ich hab das mit dem Boiler entklaken, wie von stratusi beschrieben, bei uns probiert.
Es kam genau gar nix an Kalk. Wir wohnen seit Juni im Haus und haben ein paar Wochen nach Übergabe eine Wasserenthärtungsanlage eingebaut und somit jetzt "nur" 6°dH.

Da bin ich mal beruhigt :)

Ardossus
Ratgeber
Ratgeber
Beiträge: 209
Registriert: Mo 17 Feb 2014 09:12
Region: St.Ruprecht

Re: Kalk in Leitungen und Boiler

Beitrag von Ardossus » Do 12 Feb 2015 16:10

Sollte das Wasser denn nicht maximal auf 54 Grad Celsius erhitzt werden?
Dann hätte man auch mit dem Kalk nicht soviele Probleme
Markus/Claudia/Kids
St. Ruprecht an der Raab Fünfingerstrasse

Benutzeravatar
stratusi
Forenmeister
Forenmeister
Beiträge: 1433
Registriert: Sa 09 Dez 2006 12:15
Wohnort: Guldinweg I Haus 18

Re: Kalk in Leitungen und Boiler

Beitrag von stratusi » Do 12 Feb 2015 16:37

Dann hast in der Solaranlage an Sonnentagen immer über 100grad. Ist die Frage wielange die Anlage dann diesen hohen Betriebsdruck aushält. Irgendwo muss die Wärme hin.

In der Übergangszeit erreichen wir gute 80 Grad im Boiler. Möchte nicht wissen was ist, wenn diese Energie in den Leitungen bleibt. Es gibt zwar auch einen max. Wert, denn erreicht man dann wahrscheinlich auch laufend.
Und dann ist der Boiler wieder zu warm.
Zuletzt geändert von stratusi am Do 12 Feb 2015 18:55, insgesamt 1-mal geändert.

mape
Grosser Ratgeber
Grosser Ratgeber
Beiträge: 399
Registriert: Mo 20 Mai 2013 11:36
Region: Baden

Re: Kalk in Leitungen und Boiler

Beitrag von mape » Do 12 Feb 2015 16:46

stratusi hat geschrieben:In der Übergangszeit erreichen wir gute 80 Grad im Boiler.
Das wäre mir aber noch nicht aufgefallen.
Ich glaub die diesjährige Maximaltemperatur im Sommer im Boiler waren "nur" an die 80°C. Würde mich wundern wenn ihr das in der Übergangszeit habt.
Im Herbst kommen wir dann auf um die 60°C. Jetzt im Winter waren wir einmal auf 57°C. Haben aber sonst den Boiler auf "nur" 52°C durch FW geheizt.

Es sei denn, ihr braucht kein Warmwasser ;)

Da ich die Temperaturen mitprotokolliere, kann ich das für dieses Frühjar dann recht exakt bestimmen.

Benutzeravatar
stratusi
Forenmeister
Forenmeister
Beiträge: 1433
Registriert: Sa 09 Dez 2006 12:15
Wohnort: Guldinweg I Haus 18

Re: Kalk in Leitungen und Boiler

Beitrag von stratusi » Do 12 Feb 2015 18:52

Gemeint habe ich an die 80 Grad. Sprich 78 grad habe ich schon abgelesen. Aber nicht im Sommer sondern März bzw. September. Aber das ist jetzt gar nicht das Thema. Sondern was macht man mit den Temperaturen über 60Grad.

Mit der Fw heize ich den Boiler auf 43Grad auf.

IceMan1986
Ratgeber
Ratgeber
Beiträge: 242
Registriert: Mo 13 Okt 2014 17:45
Region: Lanzendorf

Re: Kalk in Leitungen und Boiler

Beitrag von IceMan1986 » Do 12 Feb 2015 18:55

Kann mir mal jemand sagen mit wieviel Temperatur das Wasser aus der Leitung kommt wenn der Boiler z.B. 55Grad hat. Denn das Leitungswasser wird ja nur durch ein Register im Boiler geführt und kommt nicht direktmit demm 55Grad Wasser in kontakt.

Vielleicht kann einfach mal jemand die Temperatur messen und dann zusätzlich die Boiler Temperatur posten.
Vielen Dank!
Birgit, Sascha und Mia, Lanzendorf 1. BA Haus 25

Antworten